Lisa Buchegger Blog Stoffwechsel Wien Mode

Fashion Lifestyle Sport Fitness Yoga Blogger

Instagram Healthy Instablogger

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

© 2017 by Lisa Buchegger

Paris mon amour - Insidertipps für die schönste Stadt der Welt

Coucou!

 

Ich war ein paar Tage in Paris, von Donnerstag bis Montag, um genau zu sein. Was ich da alles erlebt habe, möchte ich euch heute erzählen und gleich ein paar Tipps für Eure nächste Reise in die schönste Stadt der Welt geben. 😊

 

 

 

Um meine Liebe zu Paris zu erklären, muss ich eine kleine Storytime einbauen...

 

 

✨✨Es war einmal✨✨

 

Im September 2014 habe ich mein Auslandssemester in Paris begonnen. Ich war davor schon zwei Mal dort, einmal mit meiner Familie als ich vielleicht 10 Jahre alt war, da haben wir ein Disneyland Wochenende gemacht und im Zuge dessen auch einen Tag Paris besichtigt. Das nächste Mal war dann ein Geburtstagsausflug, den mir meine Freundin die zu der Zeit als Flugbegleiterin gearbeitet hat, geschenkt hat. Da sind wir morgens nach Paris geflogen, den ganzen Tag herumgelaufen und Abends wieder heim. 

Also so viel Bezug hatte ich vorher nicht zu Paris oder Frankreich im Allgemeinen. 

Doch wie es der Zufall so will hatte ich in der Schule neben Englisch nur Französisch als lebende Fremdsprache und mein Masterstudienlehrgang hatte ein sehr eingeschränktes Erasmus-Angebot. Ich konnte mich zwischen einem Aufenthalt in Deutschland, Italien oder eben Frankreich entscheiden. Da fiel mir die Entscheidung nicht schwer, meine Italienischkenntnisse sind nicht vorhanden und französisch hatte ich zumindest noch ein paar einzelne Wörter im Kopf. Deswegen habe ich mich um einen Studienplatz an der Pariser Université René Descartes (Paris V) beworben und diesen auch bekommen. 🍀  #luckyme

Die gerade mal drei Moante, die ich in dieser Stadt gelebt habe werde ich nie in meinem Leben vergessen. Ich habe so viele schöne Orte entdeckt und gleichzeitig auch mich selbst, weil ich das erste Mal so lange von meiner Familie getrennt war. Nämlich insofern, dass ich plötzlich alleine in einer 23m2 Wohnung im 2. Arrondisement gestanden bin und nichts kannte. 

So eine Erfahrung macht einen wirklich zu einem bisschen anderen Menschen. Und wenn man die Möglichkeit hat, sollte man diese unbedingt nutzen und für eine Weile in eine andere Stadt gehen.

 

Naja, so war das also. Und wie es halt so ist, wenn man jeden Tag wo ist gewöhnt man sich ganz schnell und vergisst, was für ein toller Ort das ist, an dem man hier lebt. 

Jetzt war ich fast 2 Jahre nicht mehr dort und konnte es kaum erwarten, wieder die Pariser Luft zu schnuppern (zum Glück ist es im November aber schon kälter, sodass die Pariser Luft nicht nach stinkendem Seine-Wasser gerochen hat, sondern nach Winterbeginn und Zuhause 😉 ).

 

🌜  Fin 🌛

 

 

Jetzt kommt der interessante Teil, und wenn ihr den dicken Absatz da darüber übersprungen habt, bin ich Euch auch garnicht böse. 😙

Da ich ungefähr 200 Tipps für Paris habe werde ich mich hier auf die Sachen beschränken, die ich bei diesem Aufenthalt (wieder) besucht habe oder auch neu kennen gelernt habe, die mich aber vollstens überzeugt haben!

 

Drei Kategorien möchte ich Euch vorstellen: Meine ganz persönlichen Essens-, Café- und Shopping-Hotspots. 

 

Food First, weil ohne Essen geht ja mal garnichts! 😋 

 

* L'as du Fallafel

Meine ungeschlagene Nummer eins.🏆 Hier gibt es einfach die besten Fallafel der Welt! Der Imbiss befindet sich mitten im Marais in der Rue des Rosiers und lockt zwar nicht gerade mit dem schönsten Interieur, dafür aber mit dem besten Fallafel-Sandwich. In der Straße gibt es mehrere Fallafel-Imbisse, doch macht nicht den Fehler einfach beim nächstbesten reinzugehen,wo keine 10 Meter lange Schlange vor der Tür steht, das hat schon einen Grund. Einmal habe ich mit Freundinnen diesen Fehler gemacht und wir haben es alle bitter bereut, weil wir das Gefühl hatten statt in Fallaffen-Bällchen in rohe Knoblauchzehen gebissen zu haben. 

Im L'as du Fallafel kann man entweder Essen mitnehmen, oder sich in der Schlange vor dem Lokal einreihen um einen der Tische im Inneren zu ergattern. 

Das Warten zahlt sich aber wirklich aus, das verspreche ich euch. Von dem Essen wird keiner enttäuscht sein und satt ist man auch, denn die Portionen sind ordentlich und der Preis ist für Pariser Verhältnisse auch echt gut!

Aber Achtung: das Lokal wird von einer jüdischen Familie betrieben, daher ist am Samstag zu! wäre schade, wenn ich dann vor verschossenen Türen steht, Sonntags ist dafür alles offen, auch die Shops im Marais rund um den Imbiss!

 

* Le Dome du Marais

Auch im Marais befindet sich dieses nette Lokal. Im Wintergarten steht ein Vogelkäfig mit kleinen Kanarienvögeln, die die ganze Zeit über zwischtern, dadurch fühlt man sich ein bisschen wie im Jungle. Im Speisesaal wartet eine imposante Kuppel darauf, bestaunt zu werden. Der Raum ist rund, irrsinnig hoch und hat einen ganz besonderen Flair.

Das essen war auch wirklich ausgesprochen gut, besonders die Trüffelpizza ist zu empfehlen. 😍 

Zur Nachspeise gab es eine Schokobombe, die aber schöner ausgesehen hat, als sie geschmeckt hat... naja, immerhin war sie fotogen. 😛

 

* Molitor

Das Piscine Molitor war einmal ein öffentliches Schwimmbad in dem auch Olympiaschwimmer trainierten, mittlerweile ist es renoviert und ein Luxushotel ist eingezogen, doch den Schwimmbad-Flair haben sie erhalten. Wir haben uns am herrlichen Frühstücksbuffet zu schaffen gemacht und unser Früshtück mit Blick auf den Pool und das historische Bad genossen. Die Egg Benedict waren himmlisch, die Croissants kross und die Früchte vorgeschnitten, so mag ich das! Nach so einem Frühstück kann man sich das Mittagessen sparen, dann ist der Preis von 26€ für Essen, Getränke, Pancakes und Eiergerichte wirklich nicht erschreckend. 

Auch ein Blick in der Lobby des Hotels lohnt sich, wenn man schon mal dort ist, denn hier steht ein bunt bemalter Rolls-Royse. Ein richtiger Hingucker! 🚙

 

Café au lait oder doch lieber ein grüner Tee? 

Ganz egal, in diesen Cafés wird jeder Wunsch erfüllt.

 

* Minimes

Hier möchte ich unbedingt mit Hunger nochmal hinkommen, wenn ich das nächste mal in Paris bin. Ebenfalls im Marais befindet sich dieses Lokal, das von Frühstück, Mittag, Café bis Abend jeden Gusto stillen kann. Besonders an kalten Wintertagen lädt das kuschelig eingerichtete erste Obergeschoss zum Verweilen ein. Das Essen hat auch richtig gut ausgesehen, leider sind wir gerade erst vom Mittagessen gekommen und wollten nur eine kleine Kräftigungspause einlegen, bevor wir die Shoppintour weitergeführt haben.

 

* Ladurée

Die Filialen von Ladurée auf der Rue Royale und in der Rue Bonaparte sind meine persönlichen Favoriten. In beiden kann man sich gemütlich auf eine Kanne Tee oder einen Café mit einem Macaron hinsetzen. Das Geschäft auf der Champs-Elysees dagegen ist nichts für schwache nerven, Warteschlangen, Gedränge und eine Unmenge an Touristen treiben sich dort zu jeder Zeit herum. Wer glaubt keine Macarons zu mögen wird hier eines besseren belehrt, mein persönlicher Favorit ist die Sorte Caramel au Beurre Sale 💛 .. ich habe schon Angst vor dem Tag, an dem Ladurée einen Shop in Wien eröffnet, denn dann werde ich jeden Tag so einen kleinen Macarons essen müssen. 

Auch zum Mittagessen kann man in der Rue Royale besonders schön Platz finden, im ersten Stock des Geschäfts findet man eine kleine Puppenstube, in der den ganzen Tag über Speisen serviert werden. Das Publikum ist hier eindeutig älter, wenn man aber gerne mal zwischen ein paar älteren Parisern und Pariserinnen sitzen möchte, dann ist man hier genau richtig!

 

* Café de Flore 

Hier muss man einmal sitzen, am besten im Freien und das bunte Treiben des Boulevard Saint-Germain beobachten. Wenn man Glück hat trifft man Karl Lagerfeld, der lebt nämlich in diesem Viertel. Und wenn man so wie ich nicht das Glück hat ihn zu sehen, kann man sonst immer noch den Geist von klugen und kreativen Köpfen wie Picasso, Sartre oder Beauvoir spüren, die Stammgäste des Café de Flores waren. 

 

Shopping, Shopping, Shopping

 

* Le Bon Marché Rive Gauche

Das schönste Kaufhaus ist meiner Meinung nach Le Bon Marché, dieses befindet sich im 7. Arrondisement und wenn man es einmal betritt, kommt man bestimmt zwei Stunden nicht mehr raus. 

Im Erdgeschoß findet man alle Luxusmarken wie Chanel, Louis Vuitton, MiuMiu, Céline und Prada sowie die Parfümerieabteilung. Der erste Stock lockt mit einer coolen Damenabteilung, der Pappeterie und dem Gadget-Paradies. Wer diese Abteilung betreut setzt Trends. Hier findet man alles, was ein hlabes Jahr später jeder haben will. Ob Patches, Polaroids, VR-Kameras oder Drohnen, lustige Geschenke und große Anschaffungen, hier gibt es alles was man braucht oder nie gewusst hat, das man es braucht und dann trotzdem haben möchte! 🎅🏻

Im oberten Stock wartet ein kleiner Schuh-Himmel, und in jeden Stock findet man ein Café oder Restaurant, in dem man mal kurz verschnaufen kann. Wirklich das schönste Kaufhaus von Paris und alleine der Architektur wegen einen Besuch wert!

 

* Colette

Ebenfalls ein Insidertipp für Trendsetter und Limited-Edition-Jäger. Colette in der Rue Saint Honoré ist eine Boutique der Extraklasse. Desigernkooperationen, Special Editions, Pre-Releases, das alles findet man hier. Es gibt alles von Krims-Krams über Handyhüllen über Shirts und Pullis hin zu Designerteilen, Kosmetik und Vinyl-Platten. 

Ich könnte Stunden in diesem laden verbringen, obwohl man dann meistens doch nur mit 1-2 Teilen raus geht, aber es gibt einfach so viel zu sehen. Im Untergeschoß befindet sich auch ein Café, an denen mangelt es in Paris ja generell nicht. 

 

So, das wars für heute von mir. 

Ich habe jetzt, nachdem ich diesen Blogpost geschrieben habe, schon wieder wahnsinnige Lust auf Paris, obwohl ich gerade erst zurückgekommen bin! So ist das halt, wenn man verliebt ist, dann will man immer wieder zu seinem Schatz zurück. 😉

 

💋  Lisa

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Instagram - Black Circle
RECENT POSTS
Please reload

ARCHIVE
Please reload