Lisa Buchegger Blog Stoffwechsel Wien Mode

Fashion Lifestyle Sport Fitness Yoga Blogger

Instagram Healthy Instablogger

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

© 2017 by Lisa Buchegger

Neu und heiß: Hotpod Yoga Vienna

Coucou!

 

Schon wieder geht es um Yoga, aber da bin ich gerade so aktiv, dass ich einfach so viel mit Euch teilen muss! 🙈

Diesmal habe ich was ganz neues ausprobiert, es hat nämlich gerade das erste Hotpod Yoga Studio in Wien eröffnet, dieses befindet sich in der Margaretenstraße 70 und ich will euch heute sagen, wieso es sich lohnt, auch hier einmal vorbeizuschauen. ☺️

 

Was ist Hotpod Yoga?

Das Besondere am Konzept ist, dass eine Art Zelt aufgeblasen wird, in dem es recht dunkel ist, wie man auf den Bildern gut sehen kann. Außerdem wird dieser kleine, hlabrunde Raum auf 37 Grad erhitzt, dabei handelt es sich aber anders als beim Bikram Yoga eher um eine trockene Hitze, man schwitzt zwar, mein Kreislauf hat aber nicht verrückt gespielt, wie während dem Bikram Yoga, über das ich hier berichtet habe. 😓

Die Hitze soll dabei helfen die Muskeln zu lockern und tiefere Dehnungen sowie ein tieferes in die verschiedenen Bewegungen / Asanas gehen zu ermöglichen. 

 

Die Benefits

Die Hitze bringt den Herzschlag ordentlich in Schwung, auch die Atmung ist etwas anders und regt den Körper an, einfach mal was "neues" auszuprobieren. Außerdem fühlt man sich durch den dunklen Raum noch ein bisschen geschützter, keine Spiegel und das Gefühl, dass die anderen einen auch gar nicht sehen können, höchstens schemenhaft wahrnehmen, hat mir dabei geholfen mir besonders schnell zu entspannen. 😴

 

Wie war die Stunde?

Die Stunde ist hier übrigens wirklich eine Stunde, also 60 Minuten. Irgendwie ist es mir aber total lange vorgekommen. Wir haben mit ein paar langsamen Dehnungen und Aufwärmübungen begonnen, dann Asanas und dazwischen immer einen Flow eingebaut. Den konnte man an seine Bedürfnisse und Kraft anpassen, ich habe noch ganz motiviert begonnen, bin dann aber nach ein paar Wiederholungen auch auf die leichtere Variante mit Knien am Boden umgestiegen, da die Hitze und vielleicht auch meine Sonntagmorgen-Müdigkeit mich ein bisschen gebremst haben. Am Schluss haben wir noch einige Übungen für Bauch und Arme gemacht, was ich auch klasse finde - ein kleines Burnout, damit man am nächsten Tag auch noch was von der Stunde hat.  😉

 

 

Wer findet mich? 

Ja, so dunkel ist es. Die Welt und der ganze Alltagsstress darf für eine Stunde mal draußen bleiben.

 

Fazit

Hotpod Yoga gefällt mir persönlich ganz gut, zwar ist es immer ein bisschen lästig, wenn die Frisur nach dem Sport nicht mehr so sitzt, wie sie sollte - wenn ich mir ehrlich bin reicht da aber oft ein Lauf bei häherer Luftfeuchtigkeit oder eine andere sportliche Betätigung aus, um hier denselben "Effekt" zu erzielen. 

Die Übungsabfolge war einfach und wurde von der wirklich netten Yogalehrerin gut angeleitet, ob sie jedes Mal gleich wäre, weiß ich nicht. Ich glaube aber, dass verschiedene Stunden mit verschiedenen Schwerpunkten angeboten werden, zumindest lässt da der Stundenplan vermuten, der verschiedene Kurse mit unterschiedlichen Namen beinhaltet.

Daher nehme ich an, dass auch die Übungsabfolgen variieren und man sich hier nicht so schnell langweilen wird.

Mit der Temperatur hatte ich persönlich kein Problem, klar sind 37 Grad schon recht heiß, aber ich habe es generell gern sehr warm und genieße es, wenn ich mal keine kalten Zehen und Finger habe, sondern ganz entspannt Yoga machen kann. 

 

Und, weil es das Eröffnungswochenende war gab es zusätzlich zur gratis Schnupperstunde sogar noch ein Goodiebag - einen hübschen Stoffbeutel gefüllt mir einem Smoothie und einem Saft, als Stärkung nach der Einheit, sowieo ein paar Gutscheinen und Rabatten. 

 

Ich fand die Stunde wirklich gut und werde das Schnupperangebot - 1 Woche unlimitied hotpod yoga um 15€ in den nächsten Wochen testen, ein bisschen ungünstig ist für mich die Lage, obwohl ich da immer eine kleine Prinzessin bin, am liebsten würde ich mich nicht aus meiner Gasse rausbewegen, aber von der U4 Kettenbrückengasse sind es nur ein paar wenige Gehminuten zum Studio, also in Wahrheit auch gar nicht schlimm. 😉

Es war ein Mix aus Entspannung aber doch ein wirkliches Ganzkörpertraining, die Hitze hat die Balanceübungen für mich viel schwieriger gemacht und ich bin mega motiviert, meinen Körper da ein bisschen zu fordern und dieser Extrabelastung der 37 grad warmen Umgebung erneut auszusetzen, um zu sehen, wie schnell ich mich verbessern kann und wieder Herr bzw. Frau über meinen Körper werden kann. 😎

 

Ich freu mich auf ein baldiges Wiedersehen im Hotpod Yoga Studio, vielleicht treffe ich ja wen von Euch! 😻

 

💋  Lisa

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Instagram - Black Circle
RECENT POSTS
Please reload

ARCHIVE
Please reload